Die mysteriöse Kurzgeschichte

Michael Marcus Thurner

Vor einiger Zeit hab ich eine Kurzgeschichte begonnen. Sie trägt den Titel Die Freistädte. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht einmal mehr, wann ich die Story begonnen habe. Wenn ich der Dateienverwaltung meines Rechners vertrauen kann, war es Ende August 2017, das ist also schon eine Weile her.

In den Untiefen meines Rechners ist die Story im Ordner für Horrorgeschichten eingeordnet, das hat aber nix zu sagen. Ich hab’s leider nicht so mit der Ordnung.

Ich weiß also nicht so recht, wann ich diese Geschichte begonnen habe – und ich weiß auch nicht, in welche Richtung sie sich bewegen sollte. Ist das Horror? SF? Eine Dystopie mit Krimieinschlag? Hat ein Fantasy-Einschlag darin Platz?
Ich sitze hier an meinem Schreibtisch, ein klein wenig entsetzt über meinen Fund, und weiß nicht recht, was ich damit anfangen soll.

Also werde ich diese Frage(n) an euch delegieren. Wer Lust dazu hat, kann…

Ursprünglichen Post anzeigen 208 weitere Wörter

Liebe in diesen Zeiten

Für Viele bedeutete das neue Virus eine Zeit der Unsicherheit, voller Angst und Bangen. Aber bei Stefan und Inge verhielt es sich ganz anders.   Sie waren frisch vermählt und wollten eigentlich in die Flitterwochen fahren. Das war der Plan. Aber es kam ganz anders. Inge wurde schwanger und das junge Paar entsann sich eines … Liebe in diesen Zeiten weiterlesen

Stille zwischen den Jahren

Nach dem Weihnachtstrubel musste Maria erst einmal aufräumen. Bald schon sollten die Gäste zur Silvesterparty kommen. Doch sie verschnaufte, griff erst nach ihrem Strickzeug und dann las sie in aller Ruhe ein Buch. Sie merkte nicht,dass sie einschlief. Als sie auf die Uhr blickte,merkte sie, dass es schon spät war. Morgen ist auch noch ein … Stille zwischen den Jahren weiterlesen

Bescherung

Es war wie jedes Jahr. Die Familie kam zusammen. Doch jeder freute sich nicht so recht auf Weihnachten. Alle fühlten sich verpflichtet und wollten eigentlich nur der eigenen Einsamkeit entrinnen. So kamen die Kinder samt der Kindeskinder widerwillig nach München ins Elternhaus. Es war ein Treiben und Rennen auf dem Treppenhaus. Die Enkelkinder wollten als … Bescherung weiterlesen

Vorfreude

Am Nikolaustag sollte es geschehen. Sie wollten den Kindern eine Freude machen und auf dem Marktplatz Schlittschuhlaufen. Doch es kam nicht dazu. Das Auto sprang nicht an und sie blieben zuhause. Den Eltern tat es leid. Doch sie sangen Lieder zusammen. Es wurde ein schöner Abend. Die Vorfreude war nicht umsonst gewesen.